een muziektheatervoorstelling voor iedereen vanaf 4 jaar, gebaseerd op De paraplu van Ingrid & Dieter Schubert, uitgegeven door Lemniscaat

Op een herfstdag stuit een zwart hondje (Quibus) op een vreemd object. Terwijl hij het aan een onderzoek onderwerpt, blaast het zich ineens zo op, dat Quibus hoog het luchtruim ingetrokken wordt. En vanaf dat moment is alles anders, want met De rode Paraplu beland je in de vreemdste avonturen. Dan leer dansen op het wolkendek, maak je kennis met hongerige alligators, krijg je een rustgevend kijkje in de oceaan, slinger je aan lianen over een bloedheet eiland, en tapdans je op de Noordpool.

De levendige muziektheatervoorstelling is gebaseerd op het prentenboek De Paraplu van Ingrid en Dieter Schubert. Inmiddels is het kleine zwarte hondje voor menigeen een klassieke held geworden. Ook de makers van de Paraplu hebben zich door het rode object op sleeptouw laten nemen. Laat je meevoeren door de klankrijke atmosferische muziek van Nicoline Soeter, de speelse fantasierijke regie van Annechien Koerselman en de humoristische teksten van Floortje Schoevaarts en ontdenk een wereld waarvan je het bestaan niet vermoedde.

 

Paraplu Affiche765

Illustratie © Ingrid en Dieter Schubert

Credits Cast & Crew

Teaser © Bowie Verschuuren

Voorpubliciteit

Eindhovens Dagblad, René van Peer,  07 feburari 2019

Eindhovens Dagblad 01kln

oder der knallendste Bankraub aller Zeiten

Jeder kennte sie. Jeder wußte wer sie waren. The Brassboys und ihre Musik waren bei allen beliebt und jeder wollte sie hören. Aber die Zeiten haben sich geändert und diesmal sind sie in Not. Die Kohle mit der sie immer neue Musik besorgen bleibt weg, eine Katastrophe bahnt sich an! Denn wenn sie weiter als Band auftreten möchten brauchen sie schleunigst Nachschub.

Die Truppe schmiedet einen Plan: Um sich alles notwendige zu besorgen wollen sie die neue Stadtbank ausrauben. Heute Nacht soll es passieren, die Nacht vor der Eröffnung der Bank! Wird diese Verblecherbande den Code der Tresors zeitgerecht knacken?

Was Musik alles kann und was sie mit uns macht ist Thema dieser turbulenten und lustigen Musik-Komödie. Die Mitglieder der Verblecherbande sind fröhliche und mutige Menschen. Sie träumen von immer neuer Musik, die sie sich um jeden Preis besorgen. Tja – und auf dem Weg zur Erfüllung unserer geheimsten Wünsche gibt es eben immer auch Überraschungen... Die Geschichte wird ohne Worte und mit viel Musik erzählt!

07verblecherbandeAnjaKoehler 

Foto © Anja Koehler

Credits Cast & Crew

Kritiken

Kulturzeitschrift, Silvia Thurner, 29. Juni 2017

Die Inhalte waren nicht nur äußerlich nachvollziehbar, sondern sie spiegelten sich faszinierend in den musikalischen Darbietungen und in der Musik selbst wider. Darin lag die besondere Kraft des gesamten Stückes. Plastische und eingängige Kompositionen bildeten die Grundlage für die fantasiereich erzählte Geschichte. Die Regisseurin Annechien Koerselman und die Musiker haben eine passende Auswahl zusammengestellt.
Dass hinter den genauestens durchdachten Bewegungsverläufen, dem Minenspiel und dem Schauspiel sowie der virtuosen musikalischen Spielart eine enorme mentale Anstrengung steckt, war den Musikern in keinem Moment anzumerken. Genau darin zeigte sich unter anderem die Meisterschaft des „Sonus Brass Ensembles“.
Die Regisseurin Annechien Koerselman, die auch in Zusammenarbeit mit den Musikern die Idee und das Konzept zu diesem Stück entwickelt hatte, setzte das Musiktheater in stimmig proportionierten Abläufen um. Mutig baute sie die Spannung erst allmählich auf, so erhöhte sie die Erwartungshaltung und die Freude an der sich entwickelnden Dynamik.

Trailer © Christoph Greussing

100.7 Luxembourg

De Sonus Brass Ensembel 24. Mäe 2017 - 14:40

De 25. Mäerz spillt de Sonus Brass Ensembel an der Philharmonie d'Uropféierung vun hirem neie Programm "Die Verblecherbande". Et ass en inzeenéierte Concert fir Kanner, deen d'Geschicht vu fënnef Museker verzielt, déi eng Bank iwwerfalen. Dat besonnescht ass, datt d'Opféierung komplett ouni Wierder auskënnt. Wéi funktionéiert dat? A wéi eng Musek kann een sech erwaarden? De Luc Boentges hat d'Geleeënheet an eng Prouf eranzelauschteren a mat de Museker ze schwätzen.

Audio Logo

www.100komma7.lu

 

Musiktheater rundum die Musik der goldenen zwanziger Jahre

Stell dir mal vor, dass du in der Zeit zurück reisen könntest! Nach Paris, in die spannende Zeit um 1920. Als das Kino erfunden wurde, Flugzeuge zum ersten Mal aufstiegen und einem die kreativen Ideen nur so um die Ohren flogen. Als sich Künstler aus aller Welt in dieser romantischen und quirligen Weltstadt versammelten und ihre schönsten Werke kreierten. Stell dir doch vor, dass du dich unter ihnen bewegen könntest! Dieser sehnsüchtige Wunschtraum lässt die drei musizierenden Freunde – einen Erfinder, einen Schriftsteller und einen Maler – nicht los. Denn stell dir mal vor dass sie Dank der Zeitmaschine des Erfinders die lange verloren geglaubte Komposition eines weltberühmten Pariser Komponisten in die Hände bekommen könnten!

PAR!S! PAR!S! ist eine inspirierende musikalisch-theatralische Zeitreise voller Ereignisse. Mit Unterstützung des Publikums wird nicht nur die Zeitmaschine musikalisch bedient, sondern auch die unvergessliche Atmosphäre zum Leben erweckt, die am Anfang des vorigen Jahrhunderts in Paris herrschte. Die faszinierende Musik von Erik Satie, Bela Bartók, Bohuslav Martinů und vielen anderen sowie das humorvolle Spiel lässt die Zuschauer in diese fesselnde Zeit eintauchen. Heimlich hofft man, dass sie nie enden wird!

Affiche Paris Paris

Image © Christoph Greussing

Credits Cast & Crew

Trailer & Animation © Christoph Greussing

Noch ein Mal danke für diese wunderbare „Paris! Paris!“-Vorstellung im Tinguely Museum Basel! Ihr habt so eine Frische, so viel Lust miteinander auf der Bühne zu sein, so viel Schönheit in euerm Ensembleklang! Und eigentlich ist diese Produktion für alle Altersgruppen hingezielt: Für die Kleinen ist es lustig, himmlisch und so sehr lebendig; für gebildete Musiker ist eure Musik voll von cleveren Momenten und Insiderwitzen und tollem Zusammenspiel! (Ich habe nicht die richtige Worte...) Mein Gesicht tat weh von Lächeln... Als ich am Mittwoch Abend nach Hause kam konnte ich nur noch von eurer Vorstellung sprechen! Es war einfach super. Alle Musiker sollten euch erleben!

Hopkinson Smith (international Lautenist Star)