Premiere 16. Februar 2020, Batavierhuis Rotterdam

Is jazz music too? Die Antwort von Éva Gauthier, worauf fiktiv die Spotlights gestellt werden im theatralischen Konzert von Duo IJlstra-García, wäre ein klares „Ja“ gewesen sein. Aber nicht jeder stimmte ihre Meinung zu, so stellte sich heraus am 1. November 1923, als sie ihr Konzert „Recital of Ancient and Modern Music for Voice“ präsentierte. In diesem berüchtigten Konzert kombinierte sie klassisches Repertoire mit zeitgenössischen Jazz-Kompositionen von u.a. George Gershwin. Das musikalische Establishment ging in die Luft. Jazz war geeignet zum Tanzen, aber nicht um in einem Konzert zu präsentieren. Das war im Jahre 1923. Hat unsere Meinung sich mittlerweile geändert. Duo IJlstra García geht auf die Suche.

Im theatralischen Konzert Is Jazz music too? kombiniert das Duo das vielfältigen Repertoire, das Eva Gauthier einführte mit imaginären Briefen geschrieben von Autorin Corinna Heyrman. Regisseurin Annechien Koerselman schmiedet alles zusammen zu einer geschmackvollen Einheit, wobei sie Femke IJlstra und Celia García-García manchmal die Rolle von Éva dann die von einem der berühmten Komponisten (Ravel, Gershwin und Strawinsky) spielen lässt. Drei Männer die wie Bienen um die High Priestress of the Modern Song herumflogen. Im Einklang mit Éva Gauthier ist dieses Konzert anders als anders. Nicht ein Vortrag mit Musik. Aber eins, wobei die Zuschauer automatisch in die Welt der Vergangenheit zurückgeführt wird, die aber verdächtig viel unsere heutige Welt ähnelt.

Publiciteitsbeeld Is Jazz music too

Illustration © Elline Jetten

Credits Cast & Crew

Werbevideo © Bart Buerman (Bart at Work) zum Wohle von der Crowfundingaktons beim VoordeKunst